Nachsorge

Urologe

Endlich ist der Tag gekommen, dass nach erfolgreicher Operation, alle Krebszellen konnten entfernt werden, die Entlassung aus dem Klinikum ansteht. Mit dem Entlassungsbericht erhält jeder Patient Informationen über die erforderlichen Ärztlichen Untersuchungen nach der Krebsoperation. Bei jedem Krebspatienten besteht das Risiko, dass der Krebs zurückkommen kann. Die Nachsorge erstreckt sich im Allgemeinen über einen Zeitraum von 5 Jahren. Aber die angegebenen Intervalle sind nur als Richtlinie anzusehen. In meinem Fall hat mein Urologe die Kontrolluntersuchungstermine mit mir abgestimmt. Für mich selbst habe ich beschlossen, weiterhin alle 6 Monate bei meinem Urologen eine Kontolluntersuchung vorzunehmen. Ich nur jedem ans Herz legen, an der regelmäßigen Tumornachsorge teilzunehmen und bin stolz auf das, was meine Ehefrau als Angehörige und ich bislang gemeinsam gemeistert haben, um den Krebs hinter uns zu lassen.

Stomatherapeut/-in

Stomatherapeut/-innen sind Pflegekräfte mit spezieller Ausbildung, die Patienten nach der Operation, also von Beginn an hilfreich und unterstützend zur Seite stehen.

Nach der Anlage des Stomas nach der Operation wird die Erstversorgung der Versorgungsmittel ausgewählt. Es erfolgt die Einweisung zum Anlegen der Versorgungsmittel und „üben“ des richtigen Einsatzes. Das erfolgt vor einem großen Spiegel und man sieht sich seitenverkehrt. Es ist nicht einfach, die Basisplatte mit dem Ausschnitt genau über das Stoma zu setzen. Übung macht den Meister, so ein Sprichwort, was hier zutrifft.

Ein häufiges Problem sind Hernien (Brüche in der Bauchdecke). Die Anlage eines Stomas erfordert einen Schnitt durch die Bauchmuskulatur. Diese wird dadurch geschwächt. Hernien entwickeln sich über Monate sehr langsam. Teilweise kann es auch Jahre dauern. Das erste Anzeichen einer Hernie ist eine Vorwölbung der Bauchwand. Ich kann nur empfehlen, die Bauchdecke genauestens zu beobachten und in gewissen Zeitabstimmen den/die Stomatherapeut/-in um eine Meinung bitten.

Die Stomatherapeuten/-innen begleiten laufend den Patienten und stehen für

Hautirritationen

mögliche Komplikationen

Versorgung bei Hernien

Sport (Gymnastik) 

Ernährung

Freizeit und Reisen mit einem Stoma

beratend und unterstützend zur Verfügung.